Die Awardveranstaltung „Exzellente Wissensorganisation 2018“ und warum sich eine Bewerbung für Ihr Unternehmen lohnt

Wissen ist heute eine der wichtigsten Ressourcen im Unternehmen. Das wird besonders deutlich, wenn ein Schlüsselmitarbeiter mit seinem ganzen Erfahrungswissen das Unternehmen verlässt. Oder wenn im Unternehmen immer und immer wieder die gleichen Fragen und Probleme auftreten. Wenn Zuständigkeiten nicht geklärt sind oder auch Onboardingprozesse Schwierigkeiten machen. Wer jedoch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch ein erfolgreiches Team oder Unternehmen führen möchte, hat die enorme Relevanz von Wissen und dessen strategischer Umgang damit bereits erkannt.  Und eventuell auch schon einen strukturierten Weg eingeschlagen. Wenn auch Sie dazu gehören, dann bewerben Sie sich jetzt für den Award „Exzellente Wissensorganisation 2018“. Es lohnt sich!

Nach drei Jahren können sich nun wieder bundesweit und branchenübergreifend Organisationen aus dem Profit- und Non-Profitbereich für die Auszeichnung „Exzellente Wissensorganisation 2018“ kostenlos bewerben. Es kann JEDE Organisation teilnehmen. Ganz gleich von Ihrer Größe und Ausrichtung. Es sind solche Organisationen gesucht, die die Relevanz des ganzheitlichen Umgangs mit Wissen erkannt haben und diesen auch so organisieren.

Im Jahr 2015 erhielten fünf visionäre Unternehmen die Auszeichnung „Exzellente Wissensorganisation“:

Allresist GmbH

Allresist ist ein Resistshersteller für die Mikroelektronik in Strausberg. Seit 1992 vertreibt Allresist lichtempfindliche Lacke für die Herstellung elektronischer Bauteile. Das komplexe Erfahrungswissen, das die Mitarbeiter sich hier über Jahre hinweg aufgebaut haben, spielt eine besondere Rolle. Dabei setzt das Unternehmen eine Kombination verschiedener Instrumente ein. Unter anderem die Wissensbilanz, die Balanced Scorecard und die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und 14001. Das Teilen von Wissens und dessen konsequente Weiterentwicklung ist eine wichtige Säule bei Allressist. So gibt es beispielsweise eine Stellvertreterregelung. Dafür schulen sich die Mitarbeiter im Unternehmen mehrmals im Jahr. Außerdem finden regelmäßige Informationsrunden, Qualitätszirkel und interne wie externe Weiterbildungen statt.

INFOMOTION GmbH

Infomotion ist ein IT-Beratungsunternehmen, dass seit 2004 Kunden aus unterschiedlichen Branchen Business-Intelligence-Lösungen anbietet. Bereits zum Gründungszeitpunkt wurde ein systematisches Wissensmanagement inkludiert. Über die Jahre hinweg entwickelte sich dann 2012 das Wissenshaus. Eine Herausforderung stellt dabei das Mitarbeiterwachstum und das Arbeiten an verschiedenen Standorten dar. Das Wissenshaus umfasst folgende Bereiche: Wissensspeicher, Mitarbeiterentwicklung, Themenentwicklung, Verteilung und Kommunikation, Planung und Steuerung. Alle Segmente werden durch den Einsatz von mehreren Wissensmanagementinstrumenten, wie u.A. Mentoring, Expertengruppen, KVP oder Wissensportfolio unterstützt und entwickelt. Ihre Effektivität und Effizienz wird durch die regelmäßige Teilnahme an „Exzellente Wissensorganisation“ überprüft.

KSM Castings GmbH & Co. KG

Die KSM Castings Group ist Entwicklungspartner und Produzent von Leichtmetallgussprodukten für die Automobilindustrie seit 2005. Einer der wichtigsten Ansprüche von KSM ist die Erhaltung und der Ausbau der Technologieführerschaft im Bereich Entwicklung und Produktion von Leichtmetallbauteilen für die Automobilindustrie. So wurde ein Wissensmanagementkonzept entwickelt, um die eigenen Wissensflüsse zu optimieren. Dabei wurden vier Wissensquellen identifiziert: Wissen aus Publikationen und Konferenzen, Wissen von Entwicklungspartnern, Wissen aus der Ermittlung von Bedürfnissen und Wissen aus der Wettbewerbsbeobachtung. Die Speicherung und der Transfer des Wissens erfolgt über ein zentrales Intranet, Technologieteams (Ziel ist der Erfahrungsaustausch der Teams aus den verschiedenen Standorten) und Expertenkreise (Mitarbeiter als Experte für sein eigenes Interessengebiet).

New Communication GmbH

New Communication ist ein Full-Service-Anbieter für Kommunikationsleistungen und wurde im Jahr 2000 gegründet.  Die Firma hat dabei vier Untermissionen: Leidenschaft, Full Service, soziale Verantwortung und Kompetenz. Wobei Letzteres das Ziel des eigenen Wissensaufbaus und eines systematischen Wissensmanagement verfolgt und somit auch als das Herzstück des Wissensmanagement-Programm von New Communication gilt. Dabei handelt es sich um ein für jeden Mitarbeiter online oder gedruckt verfügbares Wissensmanagement-Almanach. Es gibt einen Überblick über die vorhandenen Wissensquellen, aber auch über die Wissensmanagement-Prozesse zum Wissensaufbau und zur Wissenssicherung. Jeder Mitarbeiter kann so schnell an alle für ihn relevanten Informationen gelangen. Interne und externe Mitarbeiterschulungen, gezielte Netzwerkarbeit und auch Bonuszahlungen für Wissensarbeit sind weitere Bestandteile des Wissensmanagementkonzeptes von New Communication.

Meusburger Georg GmbH & Co. KG

Die Meusburger Georg GmbH & Co. KG ist ein 1964 in Österreich gegründetes Unternehmen, welches heute Marktführer im Bereich hochpräziser Normalien ist. Die sogenannten Wissensdokumente bilden bei Meusburger das Fundament des Wissensmanagement. Sie unterliegen ganz klaren Regeln und Kriterien, werden durch Visualisierung unterstützt und haben ein standardisiertes Aussehen. Diese Dokumente werden immer dann erstellt, wenn sich die Nachfrage zu einem Thema/ Problem wiederholen, wenn mehrere Personen sich mit einer Thematik auseinandersetzen oder wenn sich der Inhalt auf die Kernkompetenz bezieht. Unverzichtbar ist dabei das Meusburger-Intranet mit integrierter Wissensdatenbank. Um die Wissesnmanagement-Prozesse zu evaluieren, quantifiziert Meusburger den Nutzen des Prozesses. Dazu werden unterschiedliche Szenarien und deren zeitlicher Aufwand definiert. Einmal mit Hilfe der entsprechenden Wissensmanagementmethode und einmal ohne Anwendung dieser. Somit können Aussagen über finanzielle und zeitliche Ersparnisse getroffen werden.

Erkennen Sie sich wieder? Oder organisieren Sie Ihr Wissen ganz anders und trotzdem nachhaltig? Dann bewerben Sie sich jetzt kostenlos für den Award „Exzellente Wissensorganisation 2018“.

Was Sie dafür tun müssen? Nicht viel:

  • Sie führen eine Selbsteinschätzung durch.
  • Sie verdeutlichen, dass in Ihrem Unternehmen der Umgang mit Wissen ganzheitlich betrachtet wird.
  • Sie belegen mittels konkreter Maßnahmen, wie Sie beispielgebend mit Wissen umgehen. Diese Maßnahmen sollten seit 12 Monaten in Ihrem Unternehmen etabliert sein.
  • Sie sind damit einverstanden, dass eine Fallstudie zu Ihrem Unternehmen veröffentlicht wird, um Ihr Wissen gegebenenfalls in einer Transferveranstaltung weiterzugeben.

Was Sie dafür bekommen? Ganz schön viel:

  • Sie erhalten als Kandidat ein individuelles Stärken/ Schwächen-Profil.
  • Sie bekommen als Kandidat professionelles Feedback eines Wissensmanagementexperten im Gegenwert von zwei Beratertagen.
  • Als Finalist dürfen Sie Ihr Unternehmen beim GfWM KnowledgeCamp vorstellen und erhalten zusätzlich zwei Karten für das stattfindende KnowledgeCamp.
  • Sie werden als Finalist mit Ihrer Organisation im Jahrbuch und auf der Plattform wissensexzellenz.de vorgestellt.
  • Die begleitende PR- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt Ihre Sichtbarkeit als Finalist.
  • Als Sieger tragen Sie das Logo „Exzellente Wissensorganisation 2018“ und können es als Alleinstellungsmerkmal für sich nutzen.

Und so läuft das Ganze dann ab:

Zum 01. Februar 2018 ist die Bewerbungsphase gestartet. Der Einsendeschluss Ihrer Unterlagen ist der 30. April 2018. Bis zum 30. August gibt es eine Rückmeldung zur Vorauswahl und die Einladung der Finalisten. Für die Vorauswahl wird jede Bewerbung von einem Expertengremium gelesen und mittels Telefoninterview überprüft. Haben Sie überzeugt, sind Sie beim KnowledgeCamp in München dabei. Das EWO-Finale findet im Oktober in München statt und ist das Herzstück des Wettbewerbs. Dort präsentierten sich die Finalisten dem Publikum und der Expertenjury. Nach einem festgelegten Kriterienkatalog entscheidet die Jury, wer mit dem Titel „Exzellente Wissensorganisation 2018“ ausgezeichnet wird . Am Abend werden die Sieger dann umfassend präsentiert. Im Januar 2019 startet die Transferphase. Die vorgestellten Lösungen und deren Erfahrungen sollen möglichst breit transferiert werden. Dies erfolgt über Publikationen zu den exzellenten Wissensorganisationen.

Also liebe Organisationen, die wissen, dass Ihr Wissen eine wertvolle Ressource ist! Bewerben Sie sich mittels der Selbsteinschätzung und profitieren Sie von den Erfahrungen der Wissensmanagementexperten. Sie haben sozusagen nichts zu verlieren 🙂 .

„Es gibt keine Fehler in dem Sinne, sondern nur Erfahrungen die uns wachsen lassen.“ (Frederic Laloux)

 

Schreibe einen Kommentar