#Blogpause

Liebe wissenswertes-blog-Leser,

wissenswertes-blog geht in die Sommerpause und ist im Herbst wieder für Sie mit neuen Artikeln und Beiträgen rund um das Thema Wissensmanagement da. Damit Sie wissenswertes-blog jedoch nicht zu sehr vermissen 🙂 , möchte ich Ihnen gern folgende Top-Beiträge zum Schmökern vorschlagen:

Wenn Sie doch das ein oder andere von wissenswertes-blog lesen möchten, dann folgen Sie mir einfach auf Twitter oder venetzen Sie sich mit mir auf Xing. Haben Sie Fragen oder möchten einfach so mit mir plauschen 🙂 , dann hinterlassen Sie mir doch hier eine Nachricht. Gern können Sie mir natürlich auch eine Mail auf kontakt@wissenswertes-blog.de schreiben.

Ich wünsche Ihnen einen tollen Sommer!

6 Möglichkeiten, um seine digitalen Arbeitsmaterialien richtig zu organisieren – Teil 4: Arbeiten mit Evernote

Sicherlich kennen Sie auch diese unheimlich praktischen Klebezettel. Meist in der Farbe gelb und eigentlich ganz sinnvoll. Mit einem Klebezettel fängt es an und ehe man sich versieht, ist der gesamte Arbeitsplatz einschließlich die Zimmertapete mit den gelben Klebezettel tapeziert. Verstehen Sie mich nicht falsch. Zum gegebenen Zweck sind diese Teile wirklich nützlich, aber zum Sammeln, Ordnen und Finden von (vielen) Notizen gänzlich unpraktikabel. Da gibt es Besseres. Besonders um seine digitalen Arbeitsmaterialien richtig zu organisieren. Dieser Artikel ist Teil der Serie: 6 Möglichkeiten, um seine digitalen Arbeitsmaterialien richtig zu organisieren. Im ersten Teil der Serie konnten Sie den RSS kennenlernen und erfahren, wie dieser Ihnen im effektiven Umgang mit Ihren Arbeitsmaterialien helfen kann. Im zweiten Teil konnten Sie lernen, wie Sie Webseiten verschiedener Browser abspeichern und erhielten 3 nützliche Tipps, wie Sie Ihre Dateien perfekt digital organisieren. Der dritte Teil stellte Ihnen den Mikroblogging-Dienst Twitter vor und zeigte, wie Ihnen dieser bei der Organisation Ihrer digitalen Materialien helfen kann. Im heutigen vierten Teil möchte ich Ihnen gern Evernote als ein sehr praktisches Handwerkszeug zum Sammeln, Ordnen und Finden von digitalen Notizen vorstellen. Gespannt? Na dann los geht´s! Hier weiterlesen

Warum Sie nicht alles digitalisieren sollten – GPS im Kopf

Im heutigen Beitrag hat wissenswertes-blog wieder die Ehre einen Artikel von Dr. Christian Peter Oehmichen veröffentlichen zu dürfen. Die Digitalisierung ist ein wichtiger zukunftstragender Prozess, der nicht mehr aufzuhalten ist. Und Wir können nur erahnen, wie unser Leben und unsere Arbeitswelt in 50 Jahren aussehen mag. Der folgende Artikel wird Ihnen eine ganz andere „Arbeitswelt“ aufzeigen. In Zeiten des Digitalisierungsbooms sollten Wir  nicht verlernen, dass Wir noch viele andere Möglichkeiten haben, mit unserem Wissen umzugehen und diese auch nutzen sollten. Hier weiterlesen

6 Möglichkeiten, um seine digitalen Arbeitsmaterialien richtig zu organisieren – Teil 3: Arbeiten mit Twitter

Sie sind ein Experte für ein spezielles Thema? Sie müssen in diesem Thema immer UpToDate bleiben, weil Sie sonst den Anschluss verlieren? Und Sie fragen sich, wie Sie sich am effektivsten mit der heutigen Informationsflut und Ihrem Themenbereich auseinandersetzen? Dann sind Sie hier genau richtig. Denn hier folgt der dritte Teil der Serie: 6 Möglichkeiten, um seine digitalen Arbeitsmaterialien richtig zu organisieren. Im ersten Teil konnten Sie den RSS kennenlernen und erfahren, wie dieser Ihnen im effektiven Umgang mit Ihren Arbeitsmaterialien helfen kann. Im zweiten Teil konnten Sie lernen, wie Sie Webseiten verschiedener Browser abspeichern können und erhielten 3 nützliche Tipps, wie Sie Ihre Dateien perfekt digital organisieren. Im heutigen Teil möchte ich Ihnen den Mikroblogging-Dienst Twitter vorstellen und Ihnen zeigen, wie Ihnen dieser bei der Organisation Ihrer digitalen Materialien helfen kann. Hier weiterlesen

Ein Geheimnis, welches Sie über erfolgreiche Unternehmen wissen sollten

Megatrends, wie Fachkräftemangel, demografischer Wandel, Arbeit 4.0 oder aber auch die Digitalisierung stellen den Erfolg eines Unternehmens auf eine harte Probe. Darum ist es heute für Unternehmer umso wichtiger, das Wissen seiner Mitarbeiter mit effektiven Maßnahmen aufzugreifen, im Unternehmen weiterzugeben und zu sichern. Aber was, wenn die Mitarbeiter nicht bereit sind, Ihr erfolgskritisches Wissen ihrem Unternehmen bereitzustellen? Liegt es an den Mitarbeitern? Ist es nicht das Beste, diese dann zu kündigen? Schließlich sind sie nicht bereit, alles für IHR Unternehmen zu geben! Oder ist der Grund, dass das Wissen nicht geteilt wird, vielleicht ein anderer? Liegt es womöglich am Unternehmen? Dem Umfeld oder an Ihnen? Hier weiterlesen

Warum interkulturelles Wissen eine HR-Zukunftsressource ist

Im heutigen Beitrag spricht Dr. Christian Peter Oehmichen über interkulturelles Wissen und dessen enorme Relevanz. Er ist promovierter Ethnologe und hochschulzertifizierter systemischer Coach mit den Schwerpunkten Integration (speziell von Flüchtlingen), interkulturelle Kommunikation und Körpersprache. Dr. Oehmichen lehrte an den Universitäten Marburg, Frankfurt am Main und Heidelberg. Hierbei arbeitet er mit Einzelpersonen, Teams und Gruppen, in der qualifizierten, systemisch-interkulturellen Weiterbildung sowie als Sporttrainer interkultureller Teams. Ich freue mich sehr, dass Dr. Oehmichen mit seinem umfassenden Wissen wissenswertes-blog  bereichert. Hier weiterlesen

Der wichtigste Grund, warum Ihre Mitarbeiter nicht die gewünschten Ergebnisse erreichen

Stärken stärken. Was wie eine Wortwiederholung aussieht, hat beim Genaueren überlegen so viel Inhalt. Den eigenen Mitarbeiter in seinen persönlichen Stärken unterstützen. Und sicherlich ist das für Ihren Mitarbeiter eine gute Sache, aber für Ihr Unternehmen ist das Stärken von Ihren Mitarbeitern erkennen und diese dann auch zu fördern und anzuwenden, überlebensnotwendig. Warum? Weil Sie so Potentiale optimal für Ihr Unternehmen nutzen können und sich einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Konkurrenten verschaffen. Und weil das Thema so wahnsinnig vielschichtig und wichtig ist, ruft Svenja Hofert zur Blogparade „Was sind Ihre Stärken“ auf. Aber was hat das mit dem Titel „Der wichtigste Grund, warum Ihre Mitarbeiter nicht die gewünschten Ergebnisse erreichen“ zu tun? Beginnen wir von vorn:

Hier weiterlesen